Vom Imkern zum Adjektiv zum Verein

Ohne Motiv ist nur selten ein Anfang, auch beim Imkern. Ich wollte „einfach“ Bienen halten, in meinem Fall also Bienen artgerecht und gesund in einer Holzkiste im Garten halten können – um sie dann als leidenschaftlicher Fotograf entlang des Trachtbandes übers Jahr hin mit der Kamera zu verfolgen. Und falls das gleich gut klappen sollte, wovon man natürlich ausgeht, einen Imker-Blog dazu. Dufte Idee, nebenbei ein sinnvolles neues Hobby „einreihen“.

Als vergleichsweise einfach erwies sich leider lediglich das Fotografieren – immerhin halten ja auch andere Imker hübsche Bienen – wovon alsbald manch schönes Motiv auf dieser Webseite zeugen wird. Viel schwieriger aber als bei gutem Wetter und schönem Licht mal 20 Minuten mit der Kamera an die Brombeeren zu stehen, ist die artgerechte Haltung gesunder Bienen! Nach dem ersten Winter war der erste Imkerpate verschlissen, waren die ersten toten Völker von der schönen Bienenwiese getragen. Das hatte ich mir definitiv leichter vorgestellt.

Auch ich dachte, ich könne „Mitimkern“, und mir die „Theorie“ über ein paar gute Bücher und Pia Aumeiers mittlerweile winterfüllende Dropbox „aneignen“. Alles Unsinn. Imkern kann man nicht aus Büchern oder via YouTube lernen! Einfach weil „imkern“ individuell keine objektive Technik beschreibt, sondern ein ernsthaftes Einlassen von Mensch auf Bien und aufeinander (!) – und deswegen jeder einzelne „sein imkern“ unverfälscht-sinnlich selbst erlebend erlernen muss, wie z.B. Töpfern, Malen oder Singen.

Trotzdem muss Imkern zuallererst als verantwortungsvolle Tierhaltung verstanden werden, das schulden wir diesem Super-Organismus. Starke Bienen-Völker kommen zur Frühtracht auf bis zu 50.000 Bienen, die jede Tag Hunderttausende von Blüten besuchen. Eine vitale Königinnen stiftet ab Frühsommer täglich 2.000 neue Bienen, sie will durchgängig perfekt versorgt werden – von ihren Bienen und vom Imker. Wer solche Völker klug führt, also auch handwerklich eingreift, wenn es geboten ist, wird nicht nur mit reichlich Honig belohnt, sondern auch an vielen vitalen Jungvölkern Freude haben dürfen. Nebenbei war das Adjektiv gefunden: klug imkern.

Wer in der Region Nordhessen/Südniedersachsen wohnt, kann sich uns gerne anschließen, wir gründen gerade einen „klugen“ überregionalen Imkerverein.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/alternativer-imkerverein-in-gruendung-sucht-mitglieder/1380061108-187-4735

Allen interessierten Besuchern wünsche ich viel Vergnügen mit unseren Berichten und Fotos rund um unsere gesellige Imkerei.

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.